Staatliche vs. private Schauspielausbildung

Staatliche vs. private Schauspielausbildung

Ein Drittel aller Schauspieler*innen an deutschen Theatern stammt von privaten Schauspielschulen

Studie zur Relevanz von privater Schauspielausbildung

Eine vom VdpS in Auftrag gegebene Studie hat untersucht, an welcher Schauspielschule die Schauspielerinnen und Schauspieler, die in der Spielzeit 2017/2018 an deutschen Theatern gearbeitet haben, ihre Ausbildung erhalten haben.

Die Untersuchung hat sich auf alle 221 Staats-, Landes- und Stadt-, Privat- und Tourneetheater erstreckt, die im Bühnenverein gelistet sind, sowie darüber hinaus alle wichtigen Privat- und Tourneetheater, die dort nicht Mitglied sind.

Die Studie hat in dieser Spielzeit 6.215 Engagements von 5.544 Schauspieler*innen gefunden und untersucht. Die höhere Zahl der Engagements gegenüber den Schauspieler*innen ergibt sich aus Mehrfachengagements durch Stückverträge einzelner Schauspieler*innen an mehreren Theatern.

Bei 596 der Schauspieler*innen konnten keine Ausbildung recherchiert werden. Von den 4.948 verbleibenden Schauspieler*innen haben 62 % ihre Schauspielausbildung an einer staatlichen Schauspielschule absolviert und 31% an einer privaten Schauspielschule oder durch privaten Unterricht. 7 % der Schauspieler*innen verfügten über keinerlei nachvollziehbare Ausbildung.

Von den 4.441 Schauspieler*innen, die eine Ausbildung erhalten haben, haben

  • 65,27 % diese an einer staatlichen Schauspielschule erhalten und
  • 34,73 % diese durch einen nicht staatlichen Ausbildungsweg erhalten.

Die zweite Zahl setzt sich zusammen aus

  • 28,68 % Ausbildungen an einer privaten Schauspielschule,
  • 5,04 % Privatunterricht von Einzellehren und
  • 0,90 % Eleven-Ausbildung früherer Jahre.

Fazit

Die staatlichen Schauspielschulen bildeten rund 2/3 und die privaten Schauspielschulen rund 1/3 aller an deutschen Theatern beschäftigten Schauspieler*innen aus.

Private Schauspielausbildung ist laut dieser Untersuchung eine relevante Größe für die Ausbildung von Schauspieler*innen-Nachwuchs an deutschen Theatern.
Absolventen von privaten Schauspielschulen werden an deutschen offenbar gern engagiert.

Das Vorurteil, dass private Schauspielausbildung grundsätzlich schlechter und weniger erfolgreich sei als eine Ausbildung an einer staatlichen Schauspielschule, konnte diese Studie nicht bestätigen.

Die Studie hat auch ergeben, welche Schauspielschulen quantitativ besonders erfolgreich Nachwuchs für die Bühne ausgebildet haben. Es gibt die in diesem Sinne besonders erfolgreichen und die weniger erfolgreichen Schauspielschulen sowohl unter den staatlichen als auch unter den privaten Schauspielschulen.

Aus Gründen des sozialen Friedens veröffentlichen wir an dieser Stelle kein Ranking. Für Ausbildungssuchende empfehlen wir jedoch eine genaue Recherche, welcher Ausbildungsstätte sie sich anvertrauen wollen.

Siegelprüfung und Intendantenvorsprechen 2020

Vom 22. bis 25. Oktober findet wieder eine Siegelprüfung satt.

Staatliche vs. private Schauspielausbildung

Ein Drittel aller Schauspieler*innen an deutschen Theatern stammt von privaten Schauspielschulen.

8. VdpS-Schauspielschultreffen in Regensburg 2019

Vom 5. bis 7. April 2019 findet in Regensburg das 8. Schauspielschultreffen der privaten...

Ergebnisse der VdpS-Siegelprüfungen 2018

Wir gratulieren zur Auszeichnung mit dem Exzellenz-Siegel des VdpS!

Siegelprüfung und Intendantenvorsprechen 2018

Die Absolventen der Verbandsschulen stellen sich der Beurteilung unabhängiger Fachleute aus Film...