Der Verband

Schauspielausbildung findet im deutschsprachigen Raum an staatlichen Universitäten und an staatlich genehmigten oder anerkannten Ergänzungsschulen statt. Einige der besten und erfolgreichsten deutschen Schauspieler sind aus privaten Schauspielschulen hervorgegangen, wie Andrea Sawatzki, Thomas Kretschmann oder Till Schweiger. Da der Beruf des Schauspielers jedoch ein ungeschützter ist, kann sich jeder Schauspieler nennen und jeder darf Schauspieler ausbilden. Dies ist in einem künstlerischen Beruf nicht ungewöhnlich. Doch Unwissenheit und Selbstüberschätzung haben in den vergangenen Jahren viele schlecht ausgebildete Hoffnungen geschaffen. Der Verband möchte die qualitätswilligen und fähigen Schauspielschulen versammeln und erkennbar machen und setzt sich für eine Gleichbehandlung der Absolventen von privaten und staatlichen Schauspielschulen ein.

Als Mitglieder des Vereins werden auf schriftlichen Antrag je nach Bundesland "angezeigte", "genehmigte" und "staatlich anerkannte" private Schauspielschulen zugelassen (siehe auch Mitgliedschaft.)